bezirksmap Speichersdorf Kulmain Marktredwitz Mitterteich Tirschenreuth
Der Fichtelbezirk fasst die nördlichsten Stämme des Diözesanverband Regensburg zusammen:
  • Kulmain
  • Marktredwitz
  • Mitterteich
  • Speichersdorf
  • Tirschenreuth

  • Stamm Mitterteich


    Gründungsjahr:
    1931
    Mitgliederzahl:
    180
    Aktueller StaVo:
    Julia Artmann und Stefanie Helgert
    Stammeskurat:
    Stadtpfarrer Anton Witt
    Homepage:
    www.dpsg-mitterteich.de

    Kontaktadresse:


    Schwalbachweg 26
    95666 Mitterteich






    Kurze Stammesgeschichte

    Am 23.04.1931 fand zur Abendstunde in der Stadtpfarrkirche Mitterteich die 1. Versprechensfeier statt, bei der 8 Jungmänner in die Hand des damaligen Landesfeldmeisters Fritz Pleines aus Regensburg, Treue zu Gott, zur Kirche und zum Vaterland, stete Hilfsbereitschaft zu allen Menschen und Gehorsam dem Pfadfindergesetz versprachen. Wie bald das Versprechen dieser jungen Leute auf eine harte Probe gestellt werden sollte, ahnten sie freilich an jenem Abend noch nicht. Die Schar der Pfadfinder wuchs zwar zunächst an! Dann aber kam das Jahr 1933, das Jahr der Feuerprobe. Grünhemden wurden den jungen auf offener Straße vom Leibe gerissen, Gendarmerie wurde in die Heimabende zur Überwachung geschickt, Polizeiverhöre und Gerichtsverhandlungen für Kurat und Führer begannen, Hausdurchsuchungen wurden am laufenden Band durchgeführt. 1938 kam das endgültige Verbot für alle Betätigung. Doch kein Verbot mochte die Treue der Pfadfinder zu erschüttern. Nach außen hin war der Stamm zwar aufgelöst, aber scheinbar nur. Die Pfadfinder blieben ihrem gegebenen Gelöbnis treu. Sie haben die Bewährungsprobe bestanden und auch die Jahre des Verbots überstanden. So war es möglich, schon kurze Zeit nach dem Kriege im November 1945 den Stamm Mitterteich wieder neu zu beleben und auszubauen. In der Stammeschronik, heißt es zum Sonntag, den 23.12.1945: „Um 7 Uhr abends versammeln sich unsere Jungmänner im schön ausgeschmückten, mit einem gezierten Christbaum versehenen Jugendheim in der oberen Sakristei. An die Wand ist unser Christusbanner gespannt und davor brennt der Baum. Die 32 versammelten katholischen Jungmänner erlebten heute eine wunderbare Weihnachtsfeier deren Gestaltung wirklich ein Erlebnis wurde. Wir beenden diese Feier mit einer Art pfadfinderischen Versprechen der Hilfsbereitschaft und der guten Tat.“ Im Februar 1946 wurde geschrieben: „Die Arbeit zeigt einen kleinen Rückschritt auf. Durch die Umarbeitung in eine Pfadfinderschaft St. Georg als Bund der Katholischen Jugend, schälen sich für den Bund einige wenige heraus. Es verbleiben vorerst 9 Jungmänner die sich entschließen Georgspfadfinder zu werden. Die Pfadfinder haben nun ihre eigenen Heimabende, in denen Gesetze, Wahlspruch, Gruß und Ordnung ausgiebige Themen bilden. Unser Stadtpfarrer sieht vorerst etwas skeptisch auf uns, und alles um uns ist nicht sehr freundlich gesinnt. Es gilt nun Vertrauen zu gewinnen, durch Haltung, Disziplin und gute Tat.“ Um dem "Heldenklau" entgegenzuwirken, dem sich die Kinder im Alter von ca. 8 Jahren in Mitterteich durch die vielen Jugendvereine oder Jugendabteilungen stellen müssen, wurde 2008 beschlossen entgegen der Satzung der DPSG schon Kinder im Alter von 5 - 7 Jahren bei uns aufzunehmen. Das Angebot wurde angenommen und aus unseren ersten "schlauen Füchsen" wurden 2012 Wölflinge.